Musik

Symbole in der Musik

Es gibt viele Themen, die sich in der Musik ständig wiederholen und damit zeitlos sind. Musik ist menschengemacht und anscheinend faszinieren Menschen zu verschiedenen Zeiten die selben Dinge. Werfen wir einen kurzen Blick auf die häufigsten Motive, die sich durch die Jahrhunderte ziehen und die klassischen Symphonien bis zu modernen Popsongs aufgreifen.

Alle menschlichen Emotionen und Erfahrungen können in Songs und Texten verarbeitet und bewältigt werden. Die Sprache in Songtexten ist oft metaphorisch, sodass bestimmte Symbole gewisse menschlichen Emotionen und Sehnsüchte verkörpern. Was nicht in Worte gefasst werden kann, wird durch die Musik und Sprachsymbolik repräsentiert und wird dadurch lebhaft.

Freiheit

In Nationalhymnen gerne besungen, schafft es das Thema Freiheit auch in moderne Songs von Wham, Pharrell Williams oder Robbie Williams. Das Thema Freiheit ist ein zeitloses Motiv, das universell ist. Das Symbol ist dabei nie negativ besetzt, nur positiv. Freiheit wird als etwas dargestellt, das es zu erreichen gilt und wofür man kämpfen muss. Dabei ist Freiheit in modernen Songs nie im nationalen Sinne der Unabhängigkeit zu verstehen, sondern in der Unabhängigkeit des Individuums. Es ist ein sehr amerikanisches Motiv: Freiheit wird durch Arbeit des Einzelnen erlangt, der amerikanische Traum.

Der Mond

Viele Musiker heulen den Mond an: Von Michael Jackson, über David Bowie, die Ramones bis Milow – der Himmelskörper scheint eine ganz besondere Faszination und Anziehungskraft zu besitzen. Und nicht umsonst: man kann sich gut vorstellen, dass Menschen zu allen Zeiten den Blick gen Himmel gewandt und Gedichte und Lieder über Sterne, Sonne und Mond geschrieben haben, die so unerreichbar für sie waren. Heutzutage ist der Mond nicht mehr unerreichbar. Vielleicht werden wir zu unseren Lebzeiten sogar als Weltraumtouristen den Fuß auf die leuchtende Wüste setzen können. Dennoch hält die Faszination für den Mond an. Er bleibt etwas Mystisches, Romantisches und Verruchtes, das man vielleicht nur mit Musik und Versen ergründen kann, nicht mit Technologie und Wissenschaft. Hier kann man mehr über den Mond und seine Symbole erfahren.

Liebeskummer

Natürlich, auch das ist ein zeitloses Motiv. Zu allen Zeiten ließen sich die Menschen von geliebten Personen in den Wahnsinn treiben. Kein Thema wurde jemals mehr beschrieben oder besungen, wie die Liebe. Meistens ist es aber die unglückliche oder die unerreichbare Liebe. Das liegt vor allem daran, dass es den Menschen weniger dazu treibt, Musik und damit Kunst zu machen, wenn er glücklich ist. Darum wird die Sehnsucht, Verzweiflung, Untreue, Eifersucht und gebrochene Herzen viel häufiger besungen, als glückliche Liebesstunden zu zweit. In diesen sind nämlich alle Bedürfnisse gestillt.

Die Sonne

Here comes the sun – schon die Beatles konnten das klassische Motiv nicht umgehen, und wollten es sicher auch nicht. Die Sonne wird als weiterer Himmelskörper in Songs aller Genres und aller Zeiten besungen. Sie gilt als Metapher für Glück, Frieden und Harmonie. Es gibt wohl kein einziges negatives Lied über die Sonne. Wie der Mond wird sie für bestimmte Themen instrumentalisiert. Dabei könnte man sich gut vorstellen, welche negativen Effekte sie haben könnte: Verbrennung, Hunger, Durst. Aber nein, die Sonne in der musikalischen Lyrik ist durchweg positiv besetzt. Sie kommt vor allem in Sommerhits vor, die von Sorglosigkeit und Lebensfreude singen.